Die Aufgabe

Windkraft- und Photovoltaikanlagen liefern je nach Wetterlage unterschiedliche Strommengen. Dies kann in Spitzenzeiten aufgrund einer zu geringen Nachfrage die Netzstabilität beeinträchtigen, sodass diese Erzeuger erneuerbaren Stroms abgeschaltet werden müssen, während in den Haushalten gleichzeitig fossile Energien zum Heizen genutzt werden. Ein neu entwickeltes System des Instituts für Wärme- und Öltechnik zeigt, dass es auch anders geht. Wie genau, das sollte ein Erkläfilm verdeutlichen.

Die Umsetzung

Das 3D-animierte Erklärvideo stellt dar, wie das Institut für Wärme und Öltechnik e.V. mit dem Projekt „Power-to-Heat in Hybridheizungen“ eine Technik entwickelt hat, die überschüssigen Strom zur Wärmeversorgung von Privathaushalten nutzbar macht. Gewählt wurde eine 3D-Animation im Low-Poly-Look, die die teilweise komplizierten Zusammenhänge zwischen Energierzeugern und -Abnehmern auf einfache Art und Weise verdeutlicht. Zusätzlich wurden Realaufnahmen in einem Berliner Musterhaus gedreht und eingebunden, um auch einen Bezug zur Praxis herzustellen.

Credits

Client: Institut für Wärme und Oeltechnik e.V.
Production Company: aussenborder.TV
Creative Producer: Martin Kahl
2D and 3D Animation: Nicolai Priller
Color Grading: Nicolai Priller

Share, if you like!